Home / ... aus dem Nähkästchen geplaudert / Rezension zum Film “Die Känguru-Verschwörung”

Rezension zum Film “Die Känguru-Verschwörung”

Am Montag dem 20. November 2023 haben Schülerinnen und Schüler des achten und siebten Schuljahrgangs das Wernigeröder Kino “Volkslichtspiele” besucht. Auf dem Programm stand der Film ,,Die Känguru-Verschwörung “. Die 2022 erschienene Komödie ist die Fortsetzung zum 2020 erschienenen Teil ,,Die Känguru-Chroniken“.

Nach Einlass durfte sich jedes Kind mit etwas Popcorn oder Nachos versorgen. Der Film kritisiert die im Internet verbreiteten Falschinformationen und thematisiert, wie Menschen die Dummheit anderer ausnutzen. Die beiden Hauptcharaktere, der Kleinkünstler Mark-Uwe und sein Freund das Känguru, gehen zusammen mit Mark-Uwes Schwarm, Maria Krieger, eine Wette ein: Wetteinsatz ist die Wohnung der beiden Freunde und ein Date mit Maria. Um die Verabredung zu verwirklichen, müssen Mark-Uwe und das Känguru Marias Mutter, Lisbeth Krieger, retten, die unter die Klimaleugner gegangen ist und Falschinfos im Internet streut. Beim Versuch Lisbeth zur Vernunft zu bringen, wird es um die beiden sehr brenzlich und bald merken sie, dass es hier bei schon um Leben und Tod geht.

Der Film ist einzigartig, die Handlungen aber auch manchmal schwer nachvollziehbar und deshalb Film findet vermutlich nicht bei jedem Gefallen.

Wichtig für das Verständnis des Films ist aber auch das Wissen um gewisse historische und politische Begebenheiten. Daher wird ein Mindestalter der Zuschauerinnen und Zuschauer von etwa 12 Jahren empfohlen.

Der Kinofilm lädt zum lachen, machmal zum weinen und auf alle Fälle auch zum nachdenken ein. Es ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Vor allem das Ende hat mich sehr gefesselt und die vielen unerwarteten Momenten haben die Geschichte spannend gemacht. Die Reise, die die beiden Freunde zurücklegen, enthält viele kreative Hindernisse – bis zu ihrem Ziel ist es ein sehr weiter Weg. Gefallen hat mir hierbei die originelle, einfallsreiche und lustige Gestaltung, durch die die Situationen immer etwas aufgelockert wurden. Die Charaktereigenschaften der Figuren passen, wie auch die angesprochenen Themen perfekt in die heutige Zeit. Man hat man beim Zuschauen Spaß und lernt etwas dabei!

(Text: Marie Gallun, Klasse 8.1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.

Top